Elternverein Killwangen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzlich Willkommen auf der Homepage des
Elternvereins Killwangen


Dringend gesucht!

Wir suchen immer noch Helfer für unseren Stand am KillwangnerFäscht. Bitte tragt euch unter folgendem link ein.


Vergangene Anlässe:

Mike Magic vom 21. Mai 2016

Einen Zauberstab aus einer Holzkiste zauberte, liess ein Tuch als „geheimnisvolles NICHTS“ durch die Luft tanzen oder rote Bälle aus seinem Mund holte Mike Magic, der grosse Zauberkünstler am vergangenen Samstag in Killwangen. Das waren nur einige der zahlreichen Tricks, mit denen er Gross und Klein begeisterte. Er konnte nicht nur grossartig zaubern, sondern auch mit Witz und Charme oder Gesang sein Publikum begeistern. Einige der Zwerge bestürmten ihn zeitweise regelrecht auf der Bühne. Trotz des sonnigen Wetters waren ca. 30 Kinder mit Ihren Eltern zu Besuch im Werkgebäude. Am Schluss der Show standen die Kids Schlange, um einen der bunten Luftballonfiguren von Mike Magic als Erinnerung mit nachhause zu nehmen. Die Stimmung beim anschliessenden Kuchenbuffet mit Kaffee und Getränken war entsprechend ausgelassen und fröhlich verabschiedeten sich die kleinen Besucher in den Nachmittag. 
Ostereiersuche vom 28. März 2016


Samichlausbesuch vom 5. Dezember 2015

Schon in den frühen Morgenstunden machten sich verschiedene Helfer auf, um für die Chlausfeier Säckli zu packen, die Beleuchtung zu montieren und das Chlaushäuschen auf zu stellen. Dieses Jahr gab es bezüglich Kullisse nicht so viel zu tun, da die Verantwortlichen vom Elternverein Killwangen entschieden haben, zum ersten Mal die Feier im Wald bei der Feuerstelle Rütenen durchzuführen. Die Bäume, die Atmosphäre selbst der Geruch des Waldes führte zu einem einmaligen Erlebnis. Anfangs war man etwas skeptisch, ob die Familien in den Wald kommen würden, um den Chlaus zu besuchen. Doch die Bedenken sind schnell verflogen, als um 17.00 Uhr die ersten Familien gut gelaunt teils mit Girlanden den mit Fakeln ausgestecken Weg hinauf kamen. Als der Samichlaus mit Schmutzli und zwei Dienerinnen eintrafen wurde es ganz still. Es wurde einer wunderbaren Weihnachtsgeschichte gelauscht und anschliessend durften die Kinder ihr gelerntes Sprüchli oder Liedli aufsagen. Bei Feuer, Punch und Glühwein wurde anschliessend noch genüsslich und doch besinnlich die Stimmung genossen. Der Elternverein Blickt auf einen gelungenen Anlass zurück und freut sich auch das nächste Jahr die Feierlichkeiten im Wald durchzuführen. 
„Dr Kasperli rettet Grosis Geburi“
 
Trotz herrlichem Wetter stiess das Kasperlitheater, das vom Elternverein Killwangen organisiert wurde, auf grosses Interesse. Weit mehr als 100 Besucher lauschten gespannt dem vom Kasperlitheater Gwundernäsli (präsentiert von Manuela Steiner) aufgeführten Stück „Dr Kasperli rettet Grosis Geburi“.
 
Die Grossmutter hat Geburtstag und Kasperli möchte ihr etwas Besonderes schenken. Gar nicht so einfach, denn Kasperli muss das Geschenk auf der Alp des Zwergs Bäärtli besorgen. Auf der abenteuerlichen Reise muss er viele Herausforderungen meistern. Dank der Unterstützung von Pipi Langstrumpf und den begeisterten Kindern gelingt es Kasperli das Geschenk rechtzeitig zu besorgen und dem Grosi mit dem Geschenk eine grosse Freude zu bereiten.
 
Das spannende Mitmach-Theater faszinierte Gross und Klein. Im Anschluss an die Aufführung offerierte der Elternverein Killwangen jedem Besucher ein Stück Kuchen und ein Getränk. 
Schülertauschbörse vom 5. Sepember 2015

Tausch- und Verkaufsbörse für Jung und Alt

Bereits zum 2. Mal fand die Tausch- und Verkaufsbörse in der Turnhalle Zelgli statt.
Erfreulicherweise konnte der Elternverein 12 Tische an die Erwachsenen verkaufen, sodass die Turnhalle sich um
10:00 Uhr in eine grosse Markthalle verwandelte. Die Kinder breiteten eine Decke aus und legten ihre Spielsachen
aus um diese zu tauschen und zu verkaufen. Alle waren mit grossem Eifer dabei.
Viele strahlende Gesichter erfreuten sich über neues Spielzeug, das sogleich ausprobiert wurde oder eine kleine Taschengeldaufbesserung brachte.
Zwischen dem Tauschen, Märten und Verkaufen, stärkten sich die grossen und kleinen Flohmarktbesucher am Kiosk, der vom Elternverein organisiert war.
Es war ein gelungener Anlass der nächstes Jahr bestimmt wieder stattfinden wird.


Grillplausch vom 30. August 2015 

Bei hitzigen Temperaturen trafen sich am vergangen Sonntag den 30.08. dreizehn Familien zum gemeinsamen Grillieren und gemütlichem Beisammensein in den Rütenen. Dieser Traditionsanlass ist für alle Mitglieder des Elternverein Killwangens und wird schon seit Jahren gerne besucht. Bereits um 11 Uhr waren die Vorbereitungen im vollen Gange. Die ersten Familien trafen kurz vor 12 Uhr bei der Feuerstelle Rütenen ein. Bis dann die Glut richtig heiss war, waren es bereits 13 Familien welche mit guter Stimmung die Atmosphäre zusätzlich heizten. Die kleine Jael feierte Ihren 4 Geburtstag, das sorgte zusätzlich für gute Stimmung. Eine Tischbombe brachte die Kinderaugen ebenfalls zum Strahlen. Die Jungmannschaft machte Wasserschlachten im Brunnen, baute Hütten im Wald und spielte Fangen, wobei sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen über das aktuelle Weltgeschehen unterhielten. Gegen 18 Uhr wurden die Becher ausgetrunken, die Tische wieder an ihren Platz gestellt und das gemeinsame „Fötzelisammeln“ beendeten den gemütlichen Tag.
 
Schwimmkurs im Meierbädli vom 3. – 6. August 2015
 
Auch dieses Jahr organisierte der Elternverein Killwangen während den Sommerferien einen Schwimmkurs im Meierbädli. 23 Kinder nahmen mit Begeisterung am Schwimmkurs teil. Unter der Fachkundigen Leitung von Doris Schmid starteten wir am Morgen mit der Wassergewöhnung die den kleinen Wasserratten sowie den Mamis grossen Spass bereiteten. Die Schwimmanfänger 1 und 2 waren auch gut besuchte Kurse. Um die Mittagszeit waren die grossen Badegäste mit Crawl an der Reihe. Alle Kinder genossen das Zusammensein im kühlen Nass. Nach dem Schwimmkurs kam das Gesellige nicht zu kurz. Wir durften ein abwechslungsreiches Mittagsbuffet geniessen.
 
Ein Tag auf dem Bauernhof

Der Elternverein Killwangen führte im Rahmen des Sommerferienprogramms erstmals einen Tag auf dem Bauernhof durch. 11 Kinder und 2 Erwachsene machten sich am 14. Juli mit viel Sonnenschein und guter Laune auf und verbrachten einen Tag auf dem Bauernhof.

Wie viele Tiere leben auf einem Bauernhof? Warum legen braune Hühner weisse Eier? Bekommen Esel auch Hufeisen? Fragen über Fragen, die allesamt auf dem Hof der Familie Sozzi in Wettingen beantwortet werden konnten.

Die Kinder durften viele Tiere bestaunen. Neben dem Einfangen von Hühnern, Streicheln von 4 Tage alten Küken und dem Füttern von Meerschweinchen, freuten sich alle auf das Ausreiten mit den Eseln. Zuerst mussten die 4 Esel noch gestriegelt und gesattelt werden und alle Kinder durften tatkräftig mithelfen. Das Reiten mit den Eseln war der Höhepunkt und machte allen grossen Spass. Die Esel führten die Kinder auf eine grosse Wiese an einem Waldrand, wo sich die Kinder austoben und auf einer Riesenschaukel die Aussicht auf Wettingen und Umgebung geniessen konnten.

Auf die Frage welche Tiere den Kindern am meisten gefallen haben, antworteten alle: die Babyschweinchen. Am liebsten hätten sie eines mit nach Hause genommen.

 
Der Elternverein hat am Mittwoch, 27. Mai, erstmals einen DrumCircle mit Mathias Schiesser organisiert, an dem 22 Kinder und Erwachsene teilnahmen
 
Im Vorraum des Werkgebäudesaales herrschte am Mittwochnachmittag grosser Tumult: 17 aufgeregte Kinder vom Kinder-gartenalter bis zu 9 Jahren und 5 Erwachsene warteten gespanntauf den Beginn des DrumCircles. Mathias Schiesser, Rhythmuspä-dagoge, -therapeut und Perkussionist, holte die Gruppe auf seine Weise ab: mit einer Trommel. Ein afrikanisches Willkommenslied liess die Kinderstimmen langsam verstummen und bald lauschten kleine und grosse Trommel-Teilnehmer gebannt den rhythmischen Klängen.
«Ihr habt alle ein Instrument zum Trommeln mitgebracht, oder?», fragte Schiesser die Kinder scherzhaft. Betretene Gesichter blickten ihn an. Dann löste Schiesser das Rätsel auf: Man kann auch ohne Instrumente Rhythmus-Musik machen, kann in die Hände klatschen, hell und dumpf, laut und leise, sich auf den Bauch oder die Oberschenkel klopfen, die Handflächen aneinanderreiben, schnalzen, pfeifen, schnipsen und stampfen. Kinder und Erwachsene machten begeistert mit. «Ich merke schon, das wird richtig gut mit euch heute Nachmittag», freute sich Schiesser über die motivierten kleinen und grossen Trommler.
Schliesslich zog die ganze Gruppe in den Saal und nahm die im Kreis stehenden Plätze ein, auf denen verschiedene Instrumente bereitlagen und -standen. Trommeln, Djembes, Glocken, Rasseln und Schlaghölzer warteten darauf, rhythmisch geklopft zu werden. Dank regelmässiger Rotation kam sicher jeder einmal dazu, eine Trommel zu schlagen. Natürlich will jeder sein Instrument ausprobieren und ein wildes Getrommel beginnt. Anstatt Ruhe zu fordern, beginnt Mathias Schiesser, den Krach zu lenken, dirigiert mit intuitiv verständlichen Handzeichen ein Lauter- und Leiser-werden und schliesslich einen Schluss, was tadellos funktioniert. Indem er sie einen Trommelwirbel für ein Ja schlagen lässt, findet Schiesser heraus, dass etwa die Hälfte der Kinder noch nie getrommelt hat. Dass aber viele ein anderes Instrument spielen.
In den nächsten eineinhalb Stunden lernen die 22 Trommler spielerisch ihre Instrumente kennen, indem sie Schiessers spielerische und spannende Trommelaufgaben meistern, bei denen auch oft die Kinder die Rolle der Dirigenten einnehmen. So entsteht keine Langeweile, und nach einer guten Stunde sind bereits deutliche Fortschritte hörbar.

Bericht: Susanne Karrer - Limmatwelle
 
Ostereiersuche 2015 - Jagd auf das goldene Osterei

Am Ostermontag war es wieder soweit: Der Osterhase hat auf dem Schulareal Zelgli wiederum rund 150 Ostereier versteckt und wartete darauf, dass sie von den Killwangener Kindern gefunden werden.

Dutzende Familien nahmen die Suche nach den bunten Plastikeiern auf und wagten sich mit grossem Eifer auch ins dichteste Gestrüpp. Die Kunststoffeier durften am Stand des Elternvereins Killwangen gegen die essbare Variante eingetauscht werden und wurden von vielen sofort genüsslich verzehrt.

Die traditionelle Ostereiersuche ist immer auch ein Rennen um die 3 ganz besonderen Ostereier. Dieses Jahr wurde das Goldene in Rekordtempo vom 10 Jahre alten Mattia gefunden. Auf das silberne und bronzene Ei musste etwas länger gewartet werden. Den Findern der 3 speziellen Eier winkt jeweils ein Extragewinn, nämlich ein Schoggihase.

Die Ostereiersuche vom Elternverein gehört bei vielen Killwangener Familien am Ostermontag fix auf die Agenda. Man geniesst neben der Jagd auf die Eier auch das gemütliche Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Hoffentlich kommt der Osterhase auch nächstes Jahr wieder in Killwangen vorbei….
Mike Magic - Der Comedy Zauberer

Grillplausch 2014

Am Samstag trafen sich die Mitglieder des Elternverein Killwangen zum gemeinsamen grillieren in den Rütenen. Das OK hatte bereits am Vormittag mit dem Vorbereiten der Seilrutsche begonnen. Diese wird jedes Jahr länger und schneller. Feuer wurde ebenfalls entfacht, damit um zwölf Uhr eine gute Glut da ist. Dem war jedoch nicht so, es musste noch etwas mit „Brötle“ gewartet werden, da das Feuer beim Eintreffen der ersten Mitglieder noch hohe Flammen hatte. An die 40 Personen versammelten sich zum gemütlichen Beisammensein. Die Seilbahn war auch dieses Jahr ein voller Erfolg, wobei auch die ganz kleinen nicht zu kurz kamen.

Samichlausbesuch vom 6. Dezember 2014

De Samichlaus chunnt z laufe,
Durab gäg euses Huus,
Tüend artig, mini Chinde,
Er packt dänn vilicht us.
Er hät im Sack vil Nusse
Und Guetzli au derbi,
Tüend artig, mini Chinde,
Susch gaht de Chlaus verbi

Herbstbasteln 2014 


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü